Weihbischof Ansgar Puff firmte 53 junge Frauen und Männer

29.04.18 18:10
Bettina Heinrichs-Müller

Weihbischof Ansgar Puff firmte 53 junge Frauen und Männer:
ein Plädoyer für die Liebe Gottes

Weihbischof bekommt Wildschwein aus Marzipan (c) Uwe Pöge

Da staunte Weihbischof Ansgar Puff nicht schlecht, als ihm eine Abordnung der Firmlinge in St. Anno zu Beginn des feierlichen Gottesdienstes am gestrigen Samstag ein Wildschwein aus Marzipan überreichte! „Das ist wirklich eine Überraschung, das habe ich bei einer Firmung noch nicht geschenkt bekommen“, mit diesen Worten nahm er das Präsent entgegen. Aber was haben ein Wildschwein und eine Firmung miteinander zu tun? Während der Firmvorbereitung besuchten die jungen Leute den Weihbischof zu Hause, um mit ihm über Glauben, Gott und die Welt, zu sprechen. Als Anregung dienten selbstgemalte Bilder, unter anderem von einem Wildschwein; aber das, so die Firmlinge, sei eine andere Geschichte.

In anschaulichen Worten legte Weihbischof Ansgar Puff den jungen Leute dar, was es heißt, mit dem Siegel des Heiligen Geistes gefirmt und ein Bekenntnis zum gekreuzigten und auferstandenen Jesus Christus abzulegen. „Der Heilige Geist ist Kraft und Stärke; ihr könnt auch aus schwierigen Situationen heraus auf einmal wieder gerade stehen, das ist Auferstehung im Alltag“, machte der Weihbischof in seiner  Predigt deutlich. Der Heilige Geist sei „support fürs Leben“, so Weihbischof Ansgar Puff. Letztlich wüssten Christinnen und Christen, dass die Liebe Gottes jedem, jeder zugesagt, und niemand alleine sei.  

Dann traten die 53 Firmlinge, gemeinsam mit ihren Paten, vor den Weihbischof. Er legte ihnen die Hand auf und salbte ihre Stirn mit dem kostbaren Chrisamöl. Von nun an haben sich die jungen Frauen und Männer dazu entschieden, ihre Sendung als Christinnen und Christen in der Welt anzunehmen. 

Pfarrer Thomas Jablonka dankte Allen, die diesen Gottesdienst vorbereitet und so festlich gestaltet hatten: den Messdienerinnen und Messdienern, den Chören Cantiamo und Lichtblick, unter Leitung von Bernd und Birgit Schaboltas, der Küsterin. „Vor allem danke ich den Firmkatechetinnen und Firmkatecheten, die unter Leitung von Pastoralreferentin Annette Blazek die jungen Menschen auf die Firmung vorbereitet haben. Und ich hoffe, dass sie uns als Katechetinnen und Katecheten erhalten bleiben!“, sagte Pfarrer Thomas Jablonka.

Zum feierlichen Auszug aus der rappelvoll bis auf den letzten Platz besetzten Kirche sangen die Gefirmten und die Gemeinde „Großer Gott, wir loben Dich“.  

Kirchengemeinde St. Servatius

Mühlenstraße 6
53721 Siegburg

In Notfällen:
0152 54136030

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Mi         09:30 - 16:00 Uhr
Do                       09:30 - 18:00 Uhr
Fr                        09:30 - 12:00 Uhr

Neuigkeiten

... und man hörte sie in fremden Sprachen reden

23. Mai 2018 11:37
Am 19.05.2018 fand in St. Mariä Empfängnis nun schon zum 3. Mal ein Gottesdienst anlässlich der Erscheinung in Fátima im Jahre 1917 statt.
Weiter lesen

Frohe und gesegnete Pfingsten

20. Mai 2018 06:50
Liebe Gemeinde, der Mai ist in diesem Jahr der Monat kirchlicher Feste: Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam.
Weiter lesen

Empfehlen Sie uns